News
01/26/2015 – Handball Aktive Herren 1

Überragender Zapototschny bringt Sieg

TGS Langenhain - TSG Münster 2 38:36 (17:15)

 

Vor über 200 Zuschauern in der Wilhelm-Busch-Halle schließt die TGS Langenhain durch den Sieg über die TSG Münster 2 die Vorrunde der Bezirksoberliga als Aufsteiger mit einem hervorragenden 3. Tabellenplatz ab. Zudem ergab sich durch die erneute Niederlage der TG Rüsselsheim ein vier Punktepolster auf den Viertplatzierten.

In einer emotionsgeladenen, aber fairen Begegnung hatten die Gäste den besseren Start. Vom ehemaligen Langenhainer Trainer Matthias Hieronimus gut eingestellt legte die Oberligareserve ein hohes Tempo vor und führte bereits nach 2 Minuten mit 4:0. Durch dieses Ergebnis wurde Trainer Uwe Krollmann schon frühzeitig gezwungen zu reagieren. Ein Torwartwechsel sollte der Abwehr hierbei mehr Sicherheit geben. Diese Maßnahme zahlte sich aber erst gegen Ende der ersten Halbzeit aus, da im Angriff weiterhin zu unkonzentriert zu Werke gegangen wurde und die schlechte Chancenverwertung postwendend von den flinken Münsterer Angreifern per Tempogegenstößen zu einfachen Toren genutzt wurde. Somit konnte der Gästevorsprung kaum verkürzt werden. Erst als Tobias Henritzi, der nach langer Verletzungspause erstmalig wieder im Aufgebot stand, als Manndeckung auf Dominik Reindel abgestellt wurde, wurde die Abwehr kompakter. Aus einer nun sicheren Defensive heraus wurden die Angriffe effizienter vorgetragen. Mit sehenswerten Anspielen an den Kreis konnte der blendend aufgelegte Kai Zapototschny immer wieder den Vorsprung der Gäste verkürzen. Nach dem Ausgleich in der 21. Minute und der wenig späteren Führung zum 16:15 hatten die Hausherren die Begegnung nun besser im Griff und konnten verdient mit einer 2 Tore Führung beim Spielstand von 17:15 in die Halbzeit gehen.

Die Vorgaben des Trainers der TGS, an die Leistung gegen Ende der 1. Hälfte anzuknüpfen, setzten seine Spieler schulmäßig um. Eine jetzt hochkonzentrierte Abwehr ließ den Gästeangreifern kaum noch die Möglichkeit zu freien Würfen. Konzeptionell vorgetragene Angriffe brachten jetzt auch den gewünschten Erfolg. Beim Stande von 28:21 (45.) schien  eine frühe Vorentscheidung gefallen zu sein.
Doch es kam anders als gedacht und damit zu einem unerwarteten Bruch im Langenhainer Spiel. Die aufwendige Abwehrarbeit forderte ihren Tribut und die Gäste kamen in der Folgezeit immer wieder zu leichten Toren. Der sichere Vorsprung schmolz von Tor zu Tor in der nun folgenden Schlussphase, die an Hektik und Spannung kaum zu überbieten war und ihren Höhepunkt in der 52. Minute mit dem Foul von Dominik Reindel an Johannes Gintner fand. Der Münsterer Spieler wurde hierfür mit der roten Karte belegt.

Anstatt auf Langenhainer Seite das Spiel jetzt ruhiger zu gestalten, ließ man sich auf einen offenen Schlagabtausch mit den Gästen ein. Mit 34:31 (54.) schien der Vorsprung noch komfortabel. Doch Münster ergriff erneut die Chance, nutzte zwei technische Fehler auf Langenhainer Seite und kam dadurch in der 58. Minute auf 36:35 heran. Jetzt schien die Begegnung sogar noch zu Gunsten von Münster zu kippen.
In der Schlussminute konnte jedoch Linksaußen Tobias Henritzi doch noch den vielumjubelten 38:36 Siegtreffer erzielen.

Vor einer tollen Zuschauerkulisse, die ein spannendes und attraktives Handballspiel zu sehen bekam, stand schlussendlich alles in allem ein verdienter Langenhainer Heimsieg gegen eine sehr starke Münsterer Gästemannschaft .

Für das nächste Heimspiel am kommenden Sonntag gegen die TuS Holzheim 2 gilt es wiederum, eine konzentrierte Leistung abzurufen, um einen weiteren Erfolg in der Wilhelm-Busch-Halle feiern zu können.

Die Mannschaft spielte mit:
Daniel Rodius (1.-7./52.-60.), Christoph Spies (8.-51.)
Marlon Schwarz (9/3), Robin Wanner (2), Sebastian Kruse (2), Bastian Loyal (2), Kevin Dörrhöfer, Philipp Rodius, Johannes Gintner (3), Yannic Dzygoluk, Andreas Scheller (1), Kai Zapototschny (14), Daniel Clement (1), Tobias Henritzi (4).