News
02/26/2015 – Handball Aktive Herren 1

Möglichkeit auf Relegationsplatz gewahrt

TGS Langenhain – TG Kastel 36 : 33 (19 : 14)

Vor der Begegnung war für beide Mannschaften die Ausgangslage vollkommen klar. Für die TGS wäre alles andere als ein Sieg das Aus um einen möglichen Relegationsplatz. Für den Tabellenzweiten aus Mainz-Kastel ging es in erster Linie darum, bei einer Niederlage zumindest im direkten Vergleich besser abzuschneiden. Auf Seiten der TGS musste Trainer Uwe Krollmann erneut auf einige Stammkräfte verzichten. So fehlte neben dem ersten Torwart Christoph Spies auch noch der Abwehrspezialist Johannes Gintner.

Den besseren Start erwischte die TG Kastel, die wie die Feuerwehr loslegte und nach 3 Minuten bereits 1:4 führte. Dabei scheiterte der TGS-Angriff gleich mehrfach am glänzend aufgelegten Schlussmann der TG, was sich jedoch im Laufe der Begegnung erheblich ändern sollte. Der Rückraum der TGS traf nun besser in die Maschen und so konnte bis zur siebten Minute der Spielstand beim 5:5 erstmals egalisiert werden. In der Folgezeit wurde der Deckungsverband der TG konsequent in Bewegung gebracht, was die quirligen Angreifer der TGS für sich zu nutzen wussten. Dabei sahen die Abwehraktionen der TG-Akteure alles andere als gut aus, welches die Schiedsrichter konsequent mit Siebenmetern und Zeitstrafen belegten. Somit gelang es der TGS sich in Überzahl deutlich auf 12:6 nach siebzehn Minuten abzusetzen. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit konnte sich Frederick Thümmler im Tor der TGS deutlich steigern und wehrte nicht weniger als vier Siebenmeter in Folge ab. In dieser Phase merkte man den Mannen um Kalli Klein eine gewisse Verunsicherung an, was zu ungewohnt vielen technischen Fehlern im Angriff führte. Das wusste die TGS für sich zu nutzen und setze sich in dieser Phase verdient auf 19:14 zur Halbzeit ab.

Zum zweiten Spielabschnitt präsentierte sich die TG wesentlich konzentrierter und fand erneut besser ins Spiel. So schmolz schon nach kurzer Zeit der 5 Tore-Vorsprung auf 3 Tore zusammen. Auf Seiten der TGS ließ man sich jedoch nicht davon beirren und hielt den Vorsprung konstant. Nur bei den Spielständen zum 24:22, 25:23, 26:24 und 27:25 gelang es der TG auf zwei Tore heranzukommen. Der entscheidende Anschlusstreffer gelang jedoch nicht. Das waren die wichtigsten Spielminuten für die TGS, was die Vorentscheidung mit sich brachte. In der Schlussphase hatte es die TGS sogar in der Hand, die Niederlage des Hinspiels (30:24) in Höhe von sechs Toren noch wett zu machen. Ausgerechnet Robin Wanner, einer der Besten an diesem Nachmittag, scheiterte im Gegenstoß beim Spielstand von 35:30. Das wäre der sechste Treffer gewesen, jedoch bestrafte das die TG im direkten Gegenzug mit dem 35:31. Zwar gelang der TGS dann noch ein Tor, jedoch wurde in den letzten Minuten im Angriff zu überhastet abgeschlossen, was die TG für sich erfolgreich zur Ergebniskorrektur nutzte. Zwar gewann die TGS beide Punkte, verlor aber den direkten Vergleich. Dennoch können beide Mannschaften in dieser Saison auf das bisher erreichte stolz sein und egal wer es in die Relegation schafft, es ist in jedem Fall ein würdiger Vertreter für den Bezirk Wiesbaden/Frankfurt.

Am kommenden Sonntag muss die TGS auswärts bei der MSG Kronberg/Steinbach/Glashütten antreten, die im Hinspiel unnötigerweise zwei Punkte aus Langenhain entführen konnten. Das wird eine sehr schwierige Aufgabe für die TGS, weiterhin in der Erfolgsspur zu bleiben. Das Potential dazu hat die junge Mannschaft aber auf jeden Fall.

TGS Langenhain:
Frederick Thümmler (1.-40./51—60.), Daniel Rodius (41.-50.);
Marlon Schwarz (12/7), Robin Wanner (6), Sebastian Kruse, Bastian Loyal (8), Kevin Dörrhöfer, Philipp Rodius, Yannic Dzygoluk (1), Andreas Scheller, Kai Zapototschny (4), Daniel Clement, Tobias Henritzi (5), Yannick Dörrhöfer.