News
10/05/2015 – Handball Aktive Herren 1

Furioses Finish

TGS Langenhain – HSG Anspach/Usingen 36:29 (18:18)

 

Wie bereits im Vorbericht der Begegnung prognostiziert, war am frühen Kerbesamstagabend wieder einmal Spannung und Dramatik Trumpf in der Wilhelm-Busch-Halle. Die Entscheidung fiel allerdings erst Mitte der zweiten Hälfte, eingeleitet durch einen taktischen Schachzug von Trainer Uwe Krollmann.


Sofort zu Beginn des Spiels eine Hiobsbotschaft für die TGS. Abwehrspezialist Johannes Gintner schied bereits nach nur sechs Minuten mit einer Fußverletzung aus und konnte das Spiel nicht mehr fortsetzen. Wie sehr er der Mannschaft in der Defensive fehlte, wurde sofort spürbar. Ohne klare Absprachen, ohne Aggressivität und mit halbherzigen Aktionen kam es immer wieder zu Lücken in der Langenhainer Abwehr. Dieser Tatsache war es auch geschuldet, dass sich die Heimmannschaft während der gesamten ersten Hälfte nicht von ihrem Gegner absetzen konnte. Die Angreifer auf beiden Seiten hatten leichtes Spiel und konnten nach Belieben schalten und walten. Erzielte Tore wurden direkt im Gegenzug ausgeglichen. Vom 5:5 in der 8. Minute zum 12:12 in Spielminute 20 folgte zum Halbzeitstand der 18:18 Ausgleich durch die Spielgemeinschaft. Wieder einmal kein Spiel für schwache Nerven!
Mit einer leicht offensiveren Abwehrvariante versuchten die Hausherren zu Anfang der 2. Halbzeit, die wurfgewaltigen Gästeangreifer besser in den Griff zu bekommen. Eine doppelte Unterzahl machte diesem Vorhaben aber direkt in der 34. Minute einen Strich durch die Rechnung. Anspachs Rückraumspieler Alexander Sehl und Christian Wick nutzten diese Spielsituation clever und routiniert aus und markierten den erstmaligen 3 Tore Vorsprung zum 23:20 für die Gäste. Doch das Wechselbad der Gefühle ging weiter. Jetzt war Langenhain wieder an der Reihe. Als Rechtsaußen Lukas Daudert von seinen Nebenleuten glänzend in Szene gesetzt wurde, gab es für Ihn kein Halten mehr. Mit vier Toren in Folge brachte er in der 41. Minute beim Stande von 23:24 Langenhain wieder auf Tuchfühlung. Eine schöne Einzelaktion von Spielgestalter Robin Wanner sowie der eiskalt verwandelte 7m von Theo Roos stellte Mitte der zweiten Hälfte den 26:26 Ausgleich her.
Die anschließende Auszeit von Langenhains Trainer Uwe Krollmann sollte ihre Wirkung nicht verfehlen. Mit der offensiven Deckung gegen die bis dato sehr treffsicheren halbrechten und halblinken Rückraumspieler der Gäste sowie der Einwechselung des vor der Partie noch leicht angeschlagenen Torhüters Frederik Thümmler stellte er die Weichen auf Sieg.

Durch die Manndeckung und der jetzt optimalen und effizienten Langenhainer Abwehrarbeit geriet der Usinger Angriff komplett ins Stocken. Gleichzeitig läuteten Langenhains Linksaußen Tobias Henritzi sowie Rechtsaußen Kevin Dörrhöfer jeweils mit einem Doppelpack zum 31:26 die furiose Endphase der TGS ein. Die Gäste hatten in der kräftezehrenden Partie nun nichts mehr entgegen zu setzen. Aus einem sicheren Vorsprung heraus erzielten die Hausherren weitere teils sehenswerte Treffer zum verdienten 36:29 Endstand gegen einen bis Mitte der zweiten Hälfte toll kämpfenden und stark agierenden Gegner.
Uwe Krollmann: „Zur Zeit müssen wir uns alles hart erarbeiten. In der Schlussphase der Partie war aber endlich wieder einmal die Kreativität, Leichtigkeit und Spielfreude bei meinen Spielern zu sehen. Hieran müssen wir auch im kommenden schweren Auswärtsspiel bei der TG Rüsselsheim anknüpfen“.
Nach dem tollen Endspurt unserer Mannschaft stand bei Langenhains Spielern und Zuschauern einer ausgiebigen Kerbefeier nichts mehr im Wege.

Ein Video, der Top-3-Tore dieses Spieles, finden Sie auf unserem Youtube-Kanal. Viel Spaß!

Es spielten:
Daniel Rodius, Frederik Thümmler (Tor)
Lukas Daudert (7), Theo Roos (7/4), Kai Zapototschnv (5), Andreas Scheller (5), Robin Wanner (2), Tobias Henritzi (2), Kevin Dörrhöfer (2), Bastian Loyal (2), Alsen Trubljanin (2/2), Johannes Gintner (1), Philipp Rodius (1/1), Sebastian Kruse.