News
11/09/2015 – Handball Aktive Herren 1

Knappe Heimniederlage

TGS Langenhain – MSG Kronberg/Steinbach/Glashütten 32:33 (17:17)

 

Die TGS Langenhain hat heute im Spiel gegen die MSG Kronberg/Steinb./Glashütten den Sprung auf den 3. Tabellenplatz, verpasst. War man doch gewarnt vor diesem unberechenbaren Gegner, gegen den man in der Rückrunde bereits das Nachsehen hatte. Das Spiel begann sehr offensiv seitens der TGS. Schnell war man auf 4:2 enteilt, so könnte es weitergehen. Aber man hat die Rechnung ohne den Gegner gemacht.

Man bekam die Angreifer Linder und Sailler nicht in den Griff, und schon stand es 5:5. Auch einen kurzzeitigen Rückstand musste man in Kauf nehmen. Theo Roos, als bester Torschütze (11) der TGS, war es, der den Ausgleich, herstellen konnte. Gegen die Betonabwehr der Gäste tat sich die TGS recht schwer, uns so ging man mit einem Unentschieden in die Pause.

Auch nach der Pause konnte man Anfangs die Partie offen gestalten. Plötzlich ging der Schuss nach hinten los. Langenhain fand im Torhüter des Gegners seinen Meister, der viele Torwürfe halten konnte. Dadurch brachte man die Angreifer in Position, und schon war man mit 4 Toren im Rückstand. Langenhain gab sich aber nicht geschlagen und konnte bis zur 58. Minute den Ausgleich herstellen. Die Fans standen Kopf und erwarteten nun den Sieg. Kronberg ging aber postwendend mit 32:31 in Führung, wir schreiben nun die 59. Minute. Schneller Gegenstoß der TGS, Ausgleich zum 32:32, immer noch die 59. Minute. Restspielzeit 15 Sek. Kronberg, Anstoß Tor zum 33:32 für Kronberg. Schneller Anstoß mit Pass zum Kreisspieler der TGS, dann der Fatale Pfiff der Schiedsrichter, wegen angeblichem Faul des Gegners, und somit eine glasklare Chance zum Remis vereitelt. Freistoß aus 15 m zum Tor des Gegners. Abpfiff, verloren. Und schon steht man mit anderen namhaften Gegnern, Punktgleich auf Platz 7.

Es spielten:
Daniel Rodius, Chris Spies (Tor)
Lukas Daudert (3), Theo Roos (11/1), Tobias Henritzi (3), Kevin Dörrhöfer (1), Bastian Loyal (2), Johannes Gintner (2), Philipp Rodius (2), Andy Scheller, Marlon Schwarz (2/1), Yannick Dörrhöfer, Robin Wanner (2), Kai Zapototschny (4)