News
11/24/2015 – Handball Aktive Herren 1

Sieg gegen Tabellenvorletzten

TGS Langenhain – Schwalbach/Niederhöchstadt 40:29 (14:14)

Die TGS Langenhain hatte die Sieglose Mannschaft der MSG Schwalbach/Niederhöchstadt zu Gast. Achtung, angeschlagene Gegner sind nicht zu unterschätzen. Dies sollte sich im laufe des Spieles noch bewahrheiten. Langenhain startete furios mit schnellem Angriffsspiel, und konnte sich bis zur 6. Minute mit 5 Toren absetzen. Man musste aber anerkennen, dass Daniel Rodius mit Glanzparaden, seinen Kasten sauber hielt. Plötzlich gab es einen Bruch im Angriffsspiel der TGS. Schwalbach sah seine Chance und glich in der 15. Minute, dank schwacher Abwehrleistungen der TGS, aus. Schwalbach konnte sogar erstmals in Führung gehen. Die TGS wirkte nervös, Angriffe wurde zu hektisch nach vorne getragen, mit mäßigem Torabschluss. Die Abwehr ließ dem Gegner viel Spielraum, den er auch entsprechend nutzte. Unglücklicherweise wurde auch noch durch die Verletzung von Jo Gintner, die Abwehr geschwächt. Torearm ging es mit 14:14 in die Halbzeit.

Das sich etwas ändern musste, war nun auch dem letzten Spieler klar. Langenhain kam aus der Kabine mit einer anderen Einstellung. Schwalbach nahm sich den ein oder anderen Abschluss, wobei Thomas Caramel, der nun das Tor hütete, sich hier auszeichnen konnte. Gute Reflexe waren der Ausgangspunk für die nun schnell nach vorne getragenen Überlaufangriffe. Robin Wanner (8) sowie Tobias Henritzi (7) konnten ihre Schnelligkeit in Tore umsetzen. Das Angriffsspiel von Schwalbach erlahmte mehr und mehr, wobei die Schlagzahl der TGS immer noch sehr hoch war. Es ging auf den 40. Treffer zu, der auch mit der Schlusssirene gelang.

Wie bereits gesagt, angeschlagene Gegner...

Am kommenden Wochenende sind wir Gast beim derzeitigen Tabellenführer in Oberursel. Hier muss die Einstellung von der ersten Minute an stimmen, sonst erhalten wir eine Lehrstunde.  

Es spielten:
Daniel Rodius, Thomas Caramel   (Tor)
Lukas Daudert (3), Theo Roos (3), Tobias Henritzi (7), Kevin Dörrhöfer (1), Johannes Gintner (2), Philipp Rodius (1) , Andy Scheller (3), Marlon Schwarz (4/1), Yannick Dörrhöfer (4), Robin Wanner (8), Kai Zapototschny (3), Yannic Dzygoluk (1)