News
02/15/2016 – Handball Jugend Herren 1

Erste Halbzeit zum Abwinken

TGS Langenhain II – TG Kastel II - 27:34 (12:21)

Eine erste Halbzeit zum Abwinken vernichtet alle Hoffnungen auf Punkte

Der Kader war nominell top besetzt und trotzdem wurde es einer dieser Spieltage die man einfach möglichst schnell vergessen möchte. Keine Frage, die junge Gästemannschaft spielt vor allem im Angriff einen starken Handball. Aber die Abwehrreihe der TGS darf nicht aus der Verantwortung genommen werden.

Im letzten Spiel konnte man den Gegner noch durch eine starke Abwehrleistung in die Knie zwingen. Nicht so an diesem Wochenende. 21 Gegentore in der ersten Halbzeit sind einfach zu viel. Der Torhüter der Gäste war gerade bei flachen und halbhohen Bällen extrem stark. Verwunderlich das der TGS Angriff die Höhe ab 1,50 m nicht für sich entdecken konnte.

12 Großchancen wurden verballert. Und wieder diese technischen Fehler…

In Durchgang zwei schien das Team auf einmal aufgewacht zu sein. In der Abwehr wurde besser geschoben und der Gegner war gezwungen aus schlechten Wurfpositionen unter Bedrängnis abzuschließen. Im Gegenstoß erzielte die TGS nun endlich leichte Tore und verkürzte auf 21:26. Man hatte den Eindruck das Kastel wankt. Aber genau in dieser Phase wieder zwei Fehlwürfe und ein unnötiger Ballverlust im Angriff. Die Gäste  tuen es der TGS gleich und machen ihre Gegenstöße rein. Beim Stande von 23:30 hängen die Köpfe bei den Gastgebern und man ergibt sich in sein Schicksal.

Einziger Lichtblick der TGS war P. Emilius. Nicht wegen seiner 9 Tore, sondern weil er von der Körpersprache her der einzige an diesem Tag war der niemals aufgeben wollte und ein um das andere Mal mit gutem Beispiel voran ging.

Besonders bitter:
Mit S. Kruse verletzte sich ein Leistungsträger und wird wohl kommende Woche im 4 Punkte Spiel gegen die HSG Obere Aar ausfallen. Das die Mit-Konkurrenten im Abstiegskampf gepunktet haben war dann noch das i-Tüpfelchen auf einen Handballtag zum vergessen

Es spielten:
Tor: Spies , Kramarzcyk
Kruse (5/3), Emilius (9/1), Roth (2), Dörrhöfer (3), Schauer (6), Hager (1), Schleunes (1), Kern, Kreckel, Lang, Dzygoluk, Bauer