News
03/01/2016 – Handball Aktive Herren 1

Starke 45 Minuten reichen nicht

HSG Goldstein/Schwanheim – TGS Langenhain 38:30 (15:17)

 

Starke 45 Minute reichen für TGS nicht zum Punktgewinn in Goldstein

Die TGS war zu Besuch bei den Goldsteinern. Die Mannschaft von Coach Dennis Müller hatte sich für die Begegnung viel vorgenommen.

Durch Balleroberungen in der 6:0 Deckung gelang es den TGS-Mannen zu Beginn der Partie, einfache Tore zu erzielen und sich nach 10 Minuten auf 7:4 abzusetzen. Immer wieder war es in dieser Phase der überragende Robin Wanner, der das Langenhainer Spiel antrieb und zudem als sicherer Torschütze glänzte. Im weiteren Spielverlauf verpassten es die Gäste dann aber, sich weiter von Goldstein abzusetzen. Beim Halbzeitstand von 17:15 für die TGS wurden die Seiten gewechselt.

Zu Beginn der zweiten Hälfte setze sich das Spiel aus der ersten Halbzeit fort. Stand die Defensive der Gäste, so war für die Hausherren kaum ein Durchkommen. Im weiteren Spielverlauf wurden die Aktionen der Gastgeber dann jedoch immer druckvoller und konsequenterweise kam es aus Sicht der Hausherren in der 48. Minute erstmalig zum 27:27 Ausgleich.

In den letzten 12 Minuten entschieden sich die Langenhainer Akteure, die Deckungsarbeit komplett einzustellen. Goldsteins Rückraumspieler hatten nun leichtes Spiel und konnten nach Belieben schalten und walten. Auch die Grüne Karte von Dennis Müller beim Stand von 29:31 für die Gastgeber brachte keine Änderung. Die Langenhainer Abwehr fand keinen Zugriff mehr, sodass der starke Goldsteiner Kreisläufer sowie alle anderen Offensivspieler ihre Angriffsbemühungen weiterhin ungehindert in Tore ummünzen konnten.

Am Ende stand eine 38:30 Niederlage für die TGS Langenhain, die sicherlich um einige Tore zu hoch ausfiel und den eigentlichen Spielverlauf nicht richtig wiederspiegelte, aber insgesamt verdient war.

 


Es spielten: Daniel Rodius(01.-60.), Thomas Caramel

Marlon Schwarz (3/2), Robin Wanner (13), Kai Zapototschny (4), Theo Roos (2/1), Tobias Henritzi (1), Bastian Loyal (3), Lukas Daudert (2), Marcel Roth, Kevin Dörrhöfer, Johannes Gintner (2), Dörrhöfer Yannick, Phillip Rodius.